Wichtige Systeme

Laut Kühler? Hier ist, wie man es zum Schweigen bringt


Es gibt einen einfachen Grund, warum Bauherren jahrzehntelang auf Dampfstrahler vertrauten - sie arbeiten! Jede Technologie weist jedoch Nachteile auf, und bei Dampfstrahlern geht es bei Hausbesitzerbeschwerden häufig um Lärm. Manchmal, bei all dem Klappern und Hämmern, wundern Sie sich vielleicht, warum die Heizkörper nicht mit Ohrstöpseln geliefert wurden. Was verursacht diese Kakophonie und wie können Sie die Stille einleiten? Wenn Sie einen lauten Heizkörper in Ihrem Haus reparieren möchten, sollten Sie Folgendes beachten.

Kein Ausweg
In einem typischen Dampfheizsystem erstreckt sich ein einzelnes Rohr vom Kessel zu den Heizkörpern. An der Stelle, an der das Rohr mit einem Kühler verbunden ist, befindet sich ein Einlassventil. Diese Komponente führt zwei Funktionen aus. Zunächst speist es Dampf in den Kühler. Zweitens, sobald der Dampf abkühlt und zu Wasser kondensiert, lässt das Einlassventil die Flüssigkeit aus dem Kühler ablaufen und zum Kessel zurückkehren. Zumindest soll das so funktionieren. Aber oft bleibt Wasser im Kühler hängen, und wenn dies passiert, kann kein Dampf eindringen. Während das Trapperwasser und der blockierte Dampf ein Tauziehen spielen, produzieren sie die entzückende Symphonie, die Sie nachts wach hält. Abgesehen davon, dass es sich um einen schrecklichen Schläger handelt, bedeutet ein lauter Kühler, dass Ihr System nicht so funktioniert, wie es sollte.

Probieren Sie den Tilt
Ein einwandfrei funktionierender Dampfstrahler sitzt nicht perfekt auf dem Boden. Sie neigt sich eher leicht zum Einlassventil. Durch diese Positionierung kann Kondenswasser nicht über eine Pumpe, sondern durch die Schwerkraft aus dem Kühler abfließen. Wenn Ihr Kühler daher zu laut wird, prüfen Sie zunächst, ob der Kühler in Richtung des Ventils geneigt bleibt. Verwenden Sie eine Wasserwaage und greifen Sie ein, wenn Sie feststellen, dass der Kühler gerade steht oder vom Ventil wegkippt. Versuchen Sie, eine hölzerne Unterlegscheibe oder einen Farbrührer unter die Beine am Ende gegenüber dem Ventil zu schieben. Eine Neigung von nur etwa fünf Grad sollte ausreichen.

Halte die Dinge heiß
Wenn Sie den Kühler auf korrekte Neigung überprüft haben, liegt möglicherweise ein anderes häufiges Problem vor. Oft kondensiert Dampf in der Leitung, bevor er überhaupt Ihren Kühler erreicht. Wenn dies der Fall ist, besteht die Lösung darin, das Rohr, wo immer dies möglich ist, entlang seines Verlaufs vom Kessel zu isolieren. Die Rohrisolierung könnte nicht einfacher zu handhaben sein, aber die Teile des Rohrs, die am dringendsten isoliert werden müssen, können sich hinter einer Wand verstecken.

Es muss sich lüften
Eine weitere mögliche Ursache für Kühlergeräusche ist die Dampfentlüftung. Versuchen Sie Folgendes: Schließen Sie das Einlassventil, damit kein Dampf in den Kühler eindringen kann. Entfernen Sie anschließend den Dampfauslass vom Kühler und legen Sie ihn in eine Schüssel Essig. Lassen Sie es über Nacht sitzen. Dies kann dazu beitragen, Kalkablagerungen aufzulösen, die sich im Laufe der Zeit allmählich angesammelt haben. Wenn dies nicht funktioniert, kaufen Sie eine neue Dampfentlüftung, um festzustellen, ob der Ersatz besser funktioniert. Ein neuer Abzug ist in den meisten Heimzentren sofort verfügbar und kostet nur etwa zehn Dollar. Es lohnt sich also, ihn zu testen, wenn alles andere fehlschlägt.

Zum Schluss eine freundliche Erinnerung bezüglich der Verwendung von Dampfstrahlern im Allgemeinen. Das Einlassventil sollte entweder ganz offen oder ganz geschlossen sein. Wenn Sie das Ventil teilweise geöffnet lassen, kann dies zu Undichtigkeiten und Beschädigungen des Bodens führen.