Grün

Gewusst wie: Verhindern oder Beseitigen von Motten


Tineola bisselliella, Die gewöhnliche Kleidermotte verwüstet Kleiderschränke, zerstört Hemden und Socken, Hosen und Pullover, ohne dass Sie überhaupt bemerken, dass es ein Schädlingsproblem gibt. Sobald Kleidermotten ihren Weg zu Ihren natürlichen Stoffen gefunden haben, legen die Insekten Eier und die Situation verschlechtert sich. Die geschlüpften Larven ernähren sich hungrig von Holz, Seide, Fell und Baumwolle. Der beste Weg, Motten loszuwerden, ist, niemals einen Befall zuzulassen. Prävention ist der Schlüssel; Ausrottung kann eine echte Aufgabe sein. Wir werden beide behandeln. Befolgen Sie die unten aufgeführten Ratschläge, ob Sie Motten in Ihrem Zuhause entdeckt haben oder hoffen, keine zu sehen.

VERHÜTUNG
Treffen Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass Ihre Geschäftskleidung frei von Motten bleibt:

• Da Speiseflecken Motten anziehen, sollten Sie alle Kleidungsstücke waschen, bevor Sie sie weglegen, insbesondere, wenn Sie Kleidung für die Nebensaison aufbewahren.

• Wenn Sie Kleidung für einige Monate unberührt lassen möchten, lagern Sie sie in luftdichten Behältern oder Vakuumbeuteln.

• Installieren Sie eine Beleuchtung im Schrank und sorgen Sie dafür, dass immer eine effiziente LED-Lampe leuchtet. Kleidermotten bevorzugen dunkle Umgebungen und scheuen wahrscheinlich.

• Reinigen Sie das Innere des Schranks einmal pro Saison mit einem Allzweckreiniger. Achten Sie dabei besonders auf Ecken, Regale und Fußleisten.

• Staubsaugen Sie einen Teppichschrank so oft wie einmal pro Woche. Lassen Sie zu, dass sich Schmutz und Staub ansammeln, und laden Sie Motten zur Arbeit ein.

• Viele Menschen hassen den Geruch von Mottenkugeln. Wenn Sie einer dieser Menschen sind, sollten Sie natürliche Repellentien in Betracht ziehen, darunter rote Zedernchips und gemahlener schwarzer Pfeffer.

ENTFERNUNG
Schäden an Ihrer Kleidung sind ein eindeutiger Hinweis auf einen Mottenbefall. Aber wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es ein Problem gibt oder nicht, halten Sie Ausschau: Kleidermotten sind in der Regel hellgold oder hellbraun mit einer Flügelspannweite von einem halben Zoll (ihre Larven sehen inzwischen aus wie kleine weiße Würmer). Wenn Sie trotz aller Bemühungen feststellen, dass Motten in Ihren Kleiderschrank eingedrungen sind, verzweifeln Sie nicht. Sie können das Problem in relativ kurzer Zeit mit etwas Ellbogenfett lösen:

1. Bürsten Sie Ihre Kleidung kräftig (oder staubsaugen Sie sie sogar), und waschen Sie dann alle beschädigten Kleidungsstücke (dh diejenigen, die gerettet werden können). Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie alle betroffenen Kleidungsstücke mindestens 20 Minuten lang in heißem Wasser (mindestens 120 Grad) waschen. (Sie können auch versuchen, Kleidungsstücke für mehrere Tage einzufrieren). Wenn Sie auf Gegenstände stoßen, die irreparabel beschädigt wurden, verschließen Sie sie in Plastikmüllsäcken und entfernen Sie die Säcke so bald wie möglich aus Ihrem Haus.

2. Saugen Sie die Böden, Regale und Wände Ihres Schranks mit einem Staubsauger ab und achten Sie dabei besonders auf die Ecken und Winkel, in denen sich möglicherweise Larven befinden. Besprühen Sie den Schrank anschließend mit einem Insektizid, das speziell für Motten entwickelt wurde. Geeignete Produkte sind solche, die als Wirkstoff Pyrethrum, Chlorpyrifos, Allethrin oder Permethrin enthalten.

3. Verhindern Sie künftigen Befall, indem Sie Kleidung in luftdichten Behältern oder Vakuumbeuteln aufbewahren. Verwenden Sie für zusätzlichen Schutz ein Mottenschutzmittel, egal ob Mottenkugeln oder ein natürliches Ersatzmittel. Vielleicht möchten Sie auch Mottenfallen ausprobieren. Hierbei handelt es sich um mit Klebstoff ausgekleidete Papphüllen, die mit künstlichen Pheromonen angereichert sind. Die Tugend von Fallen ist, dass sie Ihnen helfen können, die Mottenaktivität zu überwachen und Ihnen ein Gefühl für die Schwere des Problems zu geben. In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, einen Schädlingsbekämpfungsspezialisten hinzuzuziehen.